Transmeta bläst zum Angriff auf Intels ‘Banias’

Management

Gleicher Takt, doppelte Leistung

Transmeta hat auf der Herbst-Comdex in Las Vegas seinen neuen Astro-Prozessor vorgestellt. Der Chip soll wegen seines genügsamen Energieverbrauchs vor allem in Laptops zum Einsatz kommen. Angekündigt ist er für “Mitte 2003”.

Gerade in jüngster Zeit hatte Transmeta immer wieder mit großen Lieferschwierigkeiten und Verzögerungen zu kämpfen. Die Ankündigung wurden deshalb zunächst mit großer Skepsis aufgenommen.

Allerdings scheinen die technischen Daten des Astro durchaus einen Blick wert: Während eines Prozessortaktes will Transmeta nicht wie üblich vier Befehle verarbeiten, sondern acht. Dadurch werde der besonders niedrige Stromverbrauch und die geringe Wärmeentwicklung realisierbar, hieß es.

Außerdem hat der Hersteller angekündigt, Intels mobile Prozessor-Reihe ‘Banias’, die im Frühjahr auf den Markt kommen soll, mit deutlich niedrigeren Preisen zu schlagen. Mehr als 120 Dollar dürfe eine Notebook-Prozessor eben nicht kosten, so das Argument, wenn das Segment der Notebooks unter 1000 Dollar immer wichtiger werde. Hewlett-Packard und Sharp fertigen bereits Geräte auf Basis der Transmeta-Halbleiter.