IBM-Manager Gallmann wird neuer Kopf von Microsoft GmbH

Management

Der Neue gilt als Software-Fanatiker

Mit Jürgen F. Gallmann bekommt Microsoft Deutschland einen neuen Chef. Als Geschäftsführer übernimmt der Manager gleichzeitig den Posten des Vice President Microsoft EMEA. Gallmann beerbt Kurt Sibold, der in der vergangenen Woche überraschend seinen Rückzug angekündigt hatte.

Gallmann ist momentan noch Vice President von IBMs Software Group für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Bevor er vor fünf Jahren zu IBM kam, arbeitete er unter anderem für den Softwarehersteller V-Mark und die Unternehmensberatung Ernst&Young.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der sich das Wohlwollen des Top-Managements verscherzt zu haben schien, genießt Gallmann offensichtlich den Segen der Zentrale. Jean-Philippe Courtois, EMEA-Präsident von Microsoft und damit Gallmanns Vorgesetzter in der Region, bezeichnete die schnelle Entscheidung für den neuen Mann als “absoluten Glücksfall” und “Ideallösung für Microsoft”.

Gallmann selbst gilt als leidenschaftlicher Softwerker, wie aus seiner ‘Antrittsrede’ hervorgeht: “Die vielfältigen Möglichkeiten der Software-Nutzung eröffnen Kunden und Partnern ganz neue Perspektiven für die Erhöhung ihrer Produktion und ihrer Leistungsfähigkeit.”

Seiner Ansicht nach stellt die Entwicklung neuer Geschäftsfelder, insbesondere im Zuge der vernetzten Kommunikation, “für ein Unternehmen wie Microsoft in den kommenden Jahren ein ungeheueres Potenzial” dar.