Regulierungsbehörde wittert Abzockerei

Management

Behörde will 0190-Rückruf-Sexangebote stoppen

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post hat den Münchner Telefonanbieter Prompt aufgefordert, unseriöse Geschäftspraktiken mit 0190er-Rufnummern einzustellen. Andernfalls würden dem Unternehmen die zugeteilten 0190er-Rufnummern entzogen, teilte die Behörde dem Telefonanbieter mit.

Laut dem Regulierer widerspricht das Vorgehen des Unternehmens den Zuteilungsregeln für diese Rufnummern. Prompt und die Muttergesellschaft des Unternehmens, Extracom, hatten laut Verbraucherschützern Kunden zunächst mit kostenlosen 0800-Telefonsexnummern geworben. Nach dem Wählen einer solchen Telefonnummer wurden Kunden über eine kostenpflichtige 0190-Nummer zurückgerufen. Diesen Rückruf hatte das Unternehmen den Kunden in Rechnung gestellt.