Sun sieht neue Gründerwelle anrollen

Management

Web-Services sollen Kleinstunternehmen erreichen

“Die Produktion von Hardware wird auch in Zukunft unser wichtigstes Geschäftsfeld sein”, erklärte der deutsche Sun-Geschäftsführer Helmut Wilke auf einer Ideenwerkstatt mit Journalisten im spanischen Camp de Mar. Wilke betonte, dass Sun anders als einige Mitbewerber sein Heil nicht in der Forcierung des Servicesektors sehe.

Trotz rückläufiger Geschäfte und eines tristen Aktienkurses, unter denen auch die erfolgsverwöhnten Kalifornier zu leiden haben, gab sich Wilke zuversichtlich: “Das Internet hat gerade erst begonnen, in ein paar Jahren wird es eine riesige Zahl ganz unterschiedlicher Geräte geben, die eine eigene IP-Adresse haben.”

Der deutsche Sun-Vormann sieht in den nächsten Jahren im Rahmen einer erneuerten Net-Economy eine neue Start-up-Welle, die aber nicht wie der Dotcom-Hype der Vergangenheit durch überreich vorhandenes Wagniskapital gespeist werde, sondern durch geschäftliche Ideen und existenzielle Notwendigkeiten.

Web-Services für die Produktionstechnik

Auf dieser Welle will Sun nicht zuletzt mit Web-Services reiten, die schnell und einfach zu implementieren sind und die sich deshalb vor allem auch für Selbständige und Kleinstunternehmen eignen. “Der Rahmen für solche Services steht mit unserer Java-basierten Sun-One-Architektur bereit”, so Tom Groth, der als europäischer “Chef-Visionär” neue Geschäftsfelder erschließen soll.

Groth sieht viele neue Möglichkeiten vor allem auch im Produktions- und Automatisierungsumfeld, in dem Deutschland und Europa traditionell stark sind. “Bei Forschungsunternehmen wie der Fraunhofer Gesellschaft und DLR gibt es Hunderte von Patenten, die nur konsequent umgesetzt werden müssen”, meinte Groth im Gespräch mit silicon.de. Als Beispiel nannte der technologische Vordenker beispielsweise eine mit SAP R/3 gekoppelte Produktionssteuerung auf der Basis von Web-Service-Technik, die demnächst praxisreif werde.

silicon meint: Die Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte von Firmen wie Sun, die lange auf das Silicon Valley ausgerichtet waren, verlagern sich immer mehr nach Europa. Denn es wird zunehmend klarer, dass die Internettechnologie in den nächsten Jahren vor allem im Rahmen der digitalen Fabrik Erfolge erzielen wird. Und hier können Deutschland und Europa punkten. Diese Chance muss genutzt werden.