Intels Barrett stöhnt in der Krise

Management

20 Prozent Umsatzrückgang sind kein Pappenstiel

Intels CEO Craig Barrett sieht im aktuellen Konjunkturrückgang die “schlimmste Krise seit zehn Jahren”. Vor Journalisten in Dubai demonstrierte der Konzernlenker aber Optimismus: Das Unternehmen werde aus der Krise gestärkt hervorgehen.

Seit Beginn der Schwächephase ist Intels Umsatz um 20 Prozent zurückgegangen. Barrett wies jedoch darauf hin, dass Intel nach wie vor ein Unternehmen sei, das Gewinne mache. “Wir werden weiterhin stark in Forschung und Entwicklung investieren”, sagte Barrett.

Morgen wird der Wirtschaftslenker in München erwartet. silicon.de wird als eine von wenigen ausgesuchten Publikationen Gelegenheit erhalten, ein Gespräch mit Barrett zu führen. Das Interview lesen Sie morgen an dieser Stelle.