Dresden hat neues Technologie-Bildungszentrum

Management

Qualifizierte Nachwuchskräfte haben es leichter auf dem Arbeitsmarkt

Dresden hat ein neues Ausbildungszentrum für Hochtechnologie. Am Abend sind die modernen Ausbildungsstätten der Dresden Chip Academy, unter anderem für Mechatroniker und Mikrotechnologen, in Dresden-Klotzsche eröffnet worden. 250 junge Leute werden fortan in den Räumen ausgebildet, teilte Infineon als Mitbegründer der Akademie mit. Auch Siemens Professional Education (SPE) und der Verein “Silicon Saxony” sind Initiatoren des Projekts.

Seit September dieses Jahres gibt es die neuen dualen Studiengänge Mikroelektronik und Mechatronik. Sie bieten die prozessorientierte Ausbildung zum Diplom-Ingenieur mit einem integrierten Facharbeiterabschluss an. Als Partner sind dabei die Fachhochschule Zittau/Görlitz und die Westsächsische Hochschule Zwickau mit im Boot.

In den modernen Laboratorien finden sich unter anderem Teststrecken für den Transport von Siliziumscheiben und Experimentieranlagen für Vakuumtechnik. In Reinräumen können zum Beispiel einzelne Abläufe der Chipherstellung geprobt werden. Die Dresden Chip Academy soll allen interessierten Unternehmen offen stehen und auch bedarfsgerechte Weiterbildung im Programm haben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen