Microsoft besetzt Datenschutz-Posten neu

Management

Unternehmensinterne Initiative auf dem Prüfstand

Der länger unbesetzte Posten eines Chief Privacy Strategist bei dem Softwarekonzern Microsoft wird wieder besetzt. Mit Peter Cullen hat sich das Unternehmen sogar einen erfahrenen Mann dafür gesucht, er saß schließlich vorher auf genau demselben Stuhl bei der Royal Bank of Canada.

Cullen soll mit Wirkung vom 14. Juli seinen Schreibtisch einrichten und berichtet direkt an Scott Charney, seines Zeichens Chief Trustworthy Computing Strategist.

In einem ersten Interview sagte Cullen noch nichts konkretes über seine ersten Pläne bei Microsoft. Allerdings liegt das Fundament seiner Arbeit für ihn hier: “Ich engagiere mich leidenschaftlich für den Datenschutz und dafür, wie das Leben der Verbraucher davon beeinflusst wird.”

Er kündigte ferner an, den Status und die bisherigen Ergebnisse der unternehmensweit im Januar von Bill Gates gestarteten Initiative “Trustworthy Computing” überprüfen zu wollen. Unter diesem Motto sollen die internen und externen Arbeiten der Firma stärker unter dem Sicherheitsaspekt beobachtet werden.