Suns Stiftungsprofessur in Berlin betritt Neuland

Management

Industrie-finanzierte Forschung “im Verborgenen”

Die von Sun finanzierte Stiftungsprofessur an der TU Berlin nimmt Ende des Monats ihren Lehrbetrieb auf. Der Antrittsvorlesung von Professor Dr.-Ing. Sahin Albayrak am 26. Juni folgend, wird der Schwerpunkt der Forschung auf Agenten liegen, die Informationen im Hintergrund austauschen, suchen und bestimmen. Dieses Fachgebiet ist in der Praxis noch relativ jung.

Gegenstand dieser tonangebenden Antrittsvorlesung soll die Frage sein, warum solche Softwareagenten Schlüsseltechnologien in der Telekommunikation und bei betrieblichen Anwendungen sein können. Hiermit nimmt dann das neue Fachgebiet “Agententechnologien in betrieblichen Anwendungen und der Telekommunikation” offiziell den Lehrbetrieb auf.

Wie die Universität meldet, handelt es sich hierbei um so genannte Softwareagenten, die zum Beispiel Nachrichten oder niedrige Preise im Internet suchen. In einer vorstellbaren Nutzanwendung helfen agentenbasierte Technologien bei der vereinfachten Online-Buchung von Urlaubsreisen, indem sie die zeitraubende Suche übernehmen und Empfehlungen für den Nutzer geben.

Der neue Lehrstuhl soll gemeinsam mit Sun Deutschland neue Technologien zur Realisierung von Diensten und Anwendungen für die Telekommunikation entwickeln, und zwar auf der Basis der Programmiersprache Java. Das Stiftungsunternehmen werde auch die benötigte Infrastruktur in Form eines Wireless Lab aufbauen, heißt es aus Berlin.