T-Systems verkauft Schweizer TK-Geschäft

Management

Konzentration auf das Kerngeschäft

T-Systems hat ihre Schweizer Tochter T-Systems Multilink AG mit den nationalen Festnetzaktivitäten an die B.Com Holding AG verkauft. Chef Konrad Reiss begründete den Verkauf damit, dass die Festnetzaktivitäten der T-Systems Multilink AG nicht in die Strategie des IT-Dienstleisters passe, die auf Lösungen für Großkunden und Carrier ausgerichtet sei.

T-Systems wolle sich mit dem Verkauf weiter konsequent auf das eigene Kerngeschäft ausrichten. Der Verkauf der Schweizer Tochter bedeute jedoch, laut Reiss, keinesfalls ein Rückzug vom Schweizer Markt. T-Systems werde dort weiterhin mit seinen IT-Services und internationalen Telekommunikations-Dienstleistungen direkt präsent sein und im Geschäft mit IT-Lösungen mit der nun verkauften Tochter zusammenarbeiten. Über verschiedene Netzknoten will T-Systems die Kundenstandorte in der Schweiz auch weiterhin an das internationale Netz anbinden.