Relativ(itätstheorie) online: Einsteins Schriften kommen ins Internet

Management

Seltenes Material zugänglich

Mehrere Tausend Schriftstücke des legendären Physikers Albert Einstein sollen jetzt im Internet der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Über die Website “alberteinstein.info” bekämen Internet-Nutzer Zugang zu 3000 digitalisierten Abbildungen von Schriften des 1955 gestorbenen Nobelpreisträgers, sagte am Freitag die Herausgeberin der “Einstein Papers”, Diana Buchwald, in Los Angeles.

Zu sehen seien neben Einsteins bahnbrechenden wissenschaftlichen Werken wie etwa seinen Schriften zur speziellen Relativitätstheorie auch seine niemals veröffentlichten Tagebücher sowie seine wiederholten Aufrufe zum Frieden. Die Website mit dem Titel “Einstein Archives Online” werde zudem einen Katalog der 40 000 Schriftstücke und Korrespondenzen, die das Werk des Wissenschaftlers umfasst, einsehbar machen.

Die Original-Schriften Einsteins befinden sich im Besitz der Universität von Jerusalem. Vor gut 25 Jahren begann das seit dem Jahr 2000 an dem renommierten California Institute of Technology in Pasadena angesiedelte “Einstein Papers Project”, das Material in chronologischer Reihenfolge zu veröffentlichen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, ist die Reihe auf 25 Bände angelegt, bisher wurden acht fertig gestellt.

Den Schriften des 1879 in Ulm geborenen Einstein prophezeien Fachleute großen Zulauf im Internet. Beispielsweise hatte die von ihm formulierte und stets weiter entwickelte Relativitätstheorie die moderne Physik auf neue Grundlagen gestellt und in der Praxis die Nutzbarmachung der Atomenergie erschlossen. 1933 emigrierte Einstein, der jüdischen Glaubens war, wegen der Verfolgung durch die Nationalsozialisten in die USA, wo er seine Forschungsarbeiten fortsetzte.