SAPs Plattner geht von Bord

Management

Der Tanker ist auf Kurs

Mit Hasso Plattner hat auch der letzte der drei Firmengründer den Vorstand der SAP verlassen. Damit, so meinen viele, breche beim größten deutschen Softwarehaus eine neue Ära an.

Plattner übergibt seinem Nachfolger Hennig Kagermann, der bisher schon Co-Vorstandssprecher war, ein gut bestelltes Haus. Trotz der anhaltenden Wirtschaftskrise rechnet SAP mit einem leichten Umsatzplus. Auch die Gewinnmarge soll etwas ausgebaut werden.

Plattner wird voraussichtlich zum Vorsitzenden des 16-köpfigen Aufsichtsrats gewählt. Dort löst der 59jährige erneut seinen Vorgänger im Amt des Vorstandschef ab: Dietmar Hopp wird den Plänen zufolge den Vorsitz abgeben und einfaches Mitglied des Aufsichtsgremiums werden.

Die SAP wurde 1972 gegründet und ist heute Weltmarktführer für betriebswirtschaftliche Anwendungssoftware. Als Belastung galt in den vergangenen Jahren die Beteiligung am US-Softwarehersteller Commerce One. Dort seien die Umstrukturierungen und Kostensenkungsprogramme abgeschlossen, heißt es. Im ersten Quartal konnte die SAP ihr Ergebnis nach Steuern von 65 Millionen im Vorjahr auf 186 Millionen Euro ausbauen.