Kunden feiern Siebel – trotz schlechter Zahlen

Management

Walldorfer Horizont verdüstert sich

“Unser größter Konkurrent im Quartal war die wirtschaftliche Lage”, sagte Siebel-Chef Tom Siebel in der letzten Woche. Und die Quartalszahlen im ersten Quartal erwiesen sich dann auch als wenig rosig. Dennoch hat der Konkurrent von SAP und Poeplesoft Grund zur Freude. Zwei Studien haben unabhängig voneinander erwiesen, dass die Kunden zufrieden sind mit den Lösungen und dem Service der US-Firma.

So hat das Marktforschungsunternehmen Aberdeen Group festgestellt, dass 95 Prozent der 535 weltweit befragten Kunden mit ihrer CRM-Investition bei Siebel zufrieden seien. Sie gaben an, weiterhin die Lösungen des Herstellers einsetzen zu wollen. Besonders betonten sie, dass sie die spezifischen Geschäftsvorteile ausmachen konnten und ihre Vertriebsaktivität um durchschnittlich 17, die Callcenter-Erfolge um etwa 16 Prozent zugenommen hätten durch den Einsatz der Lösungen.

Die Betriebskosten konnten die genannten 97 Prozent um etwa 10 Prozent senken und so sind 73 Prozent fest entschlossen, auch die jeweiligen Upgrade-Schritte mit zu machen.

Die Untersuchung von Satmetrics und Prognostics, zwei US-Marktforschungsunternehmen, ergab ähnliches: 875 Siebel-Kunden antworteten hier auf die Umfrage und erklärten, dass ihre Einnahmen um 8 Prozent nach oben geschnellt seien. Die Mitarbeiterproduktivität – besonders gut messbar im Callcenter- und Vertriebsbereich – um bis zu 18 Prozent zugenommen habe. Um bis zu 13 Prozent habe die Kundenzufriedenheit zugenommen. Und dies ist ja der eigentliche Zweck des Kundenbeziehungs-Managements.