Baan steht wieder zum Verkauf an

Management

Eigentümer Invensys muss Schulden tilgen

Nach nur drei Jahren unter einem neuen Dach steht der Anbieter von Warenwirtschaftssystemen Baan nun wieder zum Verkauf an. Im Mai 2000 war Baan an den britischen Automatisierungskonzern Invensys für etwa 700 Millionen Euro verkauft worden.

Mittlerweile ist Invensys durch die aufgelaufene Schuldenlast in Bedrängnis geraten. Ihr Aktienkurs fiel allein im letzten Jahr um mehr als 80 Prozent. Invensys sieht sich gezwungen, sich aufs Kerngeschäft mit Produkten für die Fabrikautomatisierung und Schienensysteme zu beschränken.

Baan gehört dabei zu einer ganzen Palette von Töchtern und Unternehmenssparten, die Invensys verkaufen will. Nach Angaben des Vorstands soll es bereits ernsthafte Interessenten geben, die bereit wären, Baan als Ganzes statt nur Teile davon zu übernehmen.