Einsteinet ist am Ende

Management

Kein Glück mit ASP

Die für gewöhnlich gut informierten Pleitegeier von dotcomtod.de haben wieder einmal recht gehabt: Der Münchner IT-Dienstleister Einsteinet geht in die Insolvenz. Sowohl die Einsteinet Systemhaus AG als auch die Einsteinet Data Center GmbH hätten sich für zahlungsunfähig erklärt, bestätigte das zuständige Gericht.

Einsteinet hatte auf Application Service Providing (ASP) gesetzt und war damit bei den Kunden auf zu wenig Interesse gestoßen. Auch mit den weiteren Geschäftsfeldern wie Outsourcing, Systemintegration und SAP-Hosting ließ sich offenbar kein Geld mehr verdienen. Schon im vergangenen Jahr wurden 120 Mitarbeiter entlassen.

Den Online-Berichten zufolge soll die Hausbank des Unternehmens den Geldhahn abrupt zugedreht haben. Dagegen wolle Einsteinet juristisch vorgehen, schreibt CEO Rudolf Hotter in einem Brief an die Mitarbeiter.