Karrieresprungbrett CeBIT ist morsch

Management

Jobsuchende rigoros abgewiesen

Die CeBIT ist nicht nur Technologie-Barometer, sondern auch Jobbörse für IT-Studenten. Doch dieses Jahr gibt es schlechte Nachrichten: 54 Prozent der Aussteller verzichten auf Recruiting-Aktivitäten. Das ergab eine Umfrage des Beratungsunternehmens Mummert Consulting unter 50 Ausstellern.

Spätestens seit 2001 gilt die Messe als IT-Jobbörse. Doch die Aussteller schränken ihr Recruiting, einst eine beliebte Messeaktivität, nun deutlich ein. Nur an knapp jedem zweiten Stand (46 Prozent) wird es in 2003 ein Jobangebot geben. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist gering. Obwohl in der Branche wieder verhaltener Optimismus herrscht, zögern die Unternehmen mit Neueinstellungen. Kostensenkung und Produktivitätssteigerung stehen an erster Stelle.