IT spaltet die Gesellschaft

Management

Neue Technik als theoretischer Hoffnungsträger

Die Anzeichen, dass die IT-Entwicklung in Deutschland positiv verläuft sind da. Dieser Meinung sind nach einer Umfrage des Verbands der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) mehr als 51 Prozent von 1000 Befragten. Wenn man die Altersgruppe der unter 34-Jährigen betrachtet, sind es sogar noch mehr: ganze 56 Prozent sind hier vom dauerhaften Erfolg der IT-Technik als Treiber der Wirtschaft überzeugt.

Unverständlich ist dabei aber die Zahl derjenigen, die die IT folgerichtig aufgrund ihrer Überzeugung zu ihrem Beruf machen, sie ist weiter gering. Jörg Thielges, IBM-Manager und im VDE für Informationstechnik zuständig, hat hierfür keine Erklärung. Er stellte am Rande der CeBIT nur die Tatsachen fest, die laut Eito-Report so aussehen: “Mit lediglich 6000 Absolventen der Ingenieurswissenschaften für Elektrotechnik ist der niedrigste Wert seit 1985 erreicht. Der Mindestbedarf liegt jedoch bei 13 000 Elektroingenieuren im Jahr.”