Fraunhofer stellt die Frage nach dem Sinn von Linux

Management

Experten sollen sich in die Haare kriegen

Open Source – Software-Evolution oder Sackgasse? Diese Frage stellen die Forscher des Fraunhofer Institutes für Sichere Telekooperation (SIT). Referenten aus Behörden, Unternehmen und Universitäten sollen am 20. März in Darmstadt bei einer Diskussionsrunde der Antwort ein Stück näher rücken.

Monokulturen, so leiten die Veranstalter ein, seien “der beste Nährboden für Schädlinge”. Diese Erfahrung machten nicht nur Landwirte, sondern auch professionelle und private Anwender immer häufiger. Ob und inwieweit Open Source eine adäquate Antwort auf Viren, Würmer und Trojaner sei, und warum so viele Unternehmen gemischte Betriebssystem-Landschaften haben, soll Gegenstand der Diskussionen werden.