VC-Markt Deutschland schnurrt weiter zusammen

Management

Nicht nur Gründer gesucht

Der Beteiligungsmarkt in Deutschland steht offensichtlich immer noch mit einem Rad im Graben. Wenn man den Zahlen des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) glauben darf, wird es nach dem Rückgang des vergangenen Jahres in diesem Jahr eine weitere Konsolidierung geben. Unklar ist demnach noch, ob es anschließend wieder bergauf gehen wird mit Geldfluss, Beteiligungen und Gründungen.

So sei zwar ein Rückgang wie er von 2001 auf 2002 im Jahresverlauf stattgefunden hatte, nämlich ein Sturz um 40 Prozent, nicht mehr zu erwarten. Allerdings rechnen die Verbandsmitglieder mit weiteren “Portfoliobereinigungen”.

Eine vom VDI durchgeführte Untersuchung stimmt da doch etwas freundlicher. Sie stützt sich auf eine Befragung von 42 in Deutschland aktiven VC-Gesellschaften und kommt zu dem Ergebnis, dass “die Zahl der neu eingegangenen Beteiligungen” im vierten Quartal des vergangenen Jahres wieder gestiegen sei, und zwar von 98 auf 105.

Aber auch hier gilt im Rahmen des VC-Panels die Beobachtung, dass 86 Prozent der Beteiligungen Folgeinvestitionen sind. Die lukrativen, da riskanteren Start-Investitionen sind auch bei dieser Zählung zurückgegangen.