“Niemals Elektrotechniker”, sagen die Anfänger

Management

Ermunternde Studentenzahlen aus Berlin

Für technische Studiengänge verzeichnet die Berliner Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) für das kommende Sommersemester nach einer zweijährigen Flaute wieder steigende Bewerberzahlen. Allerdings sei das Interesse an den klassischen Ingenieurstudiengängen eher zurückhaltend. Das ist der Trend, der sich abzeichnet.

Knapp 2000 Bewerbungen für rund 1000 Studienplätze gingen ein. Wenige Tage nach Bewerbungsschluss sind noch Studienplätze in den Studiengängen Elektrotechnik, Nachrichten-/Kommunikationstechnik, Umweltverfahrenstechnik sowie Bauingenieurwesen und – seltsamer weise – im Masterstudiengang Mechanical Engineering frei.

Vor allem die Master- und Bachelor-Abschlüsse hatten in den vergangenen Monaten viel öffentliches Interesse auf sich gezogen. Zu früh, sagen die Beobachter in der Studentenkanzlei, als dass sich dieses allgemeine Interesse auch im Konkreten, also in den Studienzahlen niederschlagen würde.

Eher zurückhaltend zeigten sich die Bewerber gegenüber dem Bachelorstudiengang “Mechanical Engineering”, das erste Berliner Angebot dieser Art im Bereich Maschinenbau.

Einen guten Start hatte mit 100 Bewerbungen für 40 Studienplätze auch der englischsprachige Masterstudiengang International and Development Economics. Hier werden die Schwerpunkte Makroökonomie, Außenwirtschaft, Entwicklungsökonomik, Banken und Finanzierungssysteme, öffentliche Finanzen und Sozialpolitik gelehrt. Anhaltend reger Nachfrage erfreuen sich die Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen.