CIOs zurück an die Macht!

Management

Der Strukturwandel in der IT ist von Dauer, predigt HPs Carly Fiorina

“Wir geben Euch die Kontrolle über Eure IT wieder zurück!” Mit diesem Versprechen hat Hewlett-Packards (HP) Chefin Carelton Fiorina die knapp 400 Kunden, Partner und Analysten auf der Hausmesse Ensa@Work in Amsterdam aufzurütteln versucht. Denn darum gehe es vor allem, wenn man den tiefgreifenden Wandel in der IT-Welt in den vergangenen Jahren nur endlich akzeptiere, so Fiorina.

“Technik um ihrer selbst willen wird es nicht mehr geben. Technik muss heute mehr denn je den Return-on-Investment unter Beweis stellen.” Aber, so ließen sich die gebeutelten ITler von Fiorina sagen, der Markt für solche IT, die tatsächlich Probleme lösen kann, sei heute vielversprechender als je zuvor.

Jetzt gehe es darum, Risiken genauso wie Komplexität in der IT zu vermindern. HP wolle dazu beitragen, dass sich nicht nur zukünftige Investitionen sondern auch schon bereits getätigte Investments schneller auszahlen. Dabei setze die neue HP zwar durchaus auf Konsolidierung. Trotzdem bleibe die Heterogenität von IT-Landschaften eine akzeptierte Realität, an der sie nicht rütteln wolle, so Fiorina weiter. Das könne man schließlich schon daran erkennen, dass HP sich sowohl um J2EE kümmere als auch die Kooperation mit Microsoft vertiefe, um deren Dotnet voranzubringen.

Auf der Ensa@Work, die sich in ihrer sechsten Auflage schon mit weit mehr beschäftigt als nur Enterprise Network Storage Architecture, ging es neben der allgemeinen Wegweisung durch die HP-Chefin vor allem um Neuvorstellungen bei Prozessoren und Storage. Lesen Sie mehr dazu in den folgenden Beiträgen.