NEC-Präsident macht Platz für Umbau

Management

Gutes Wetter – und der Käpt’n geht von Bord

Früher als erwartet wird der President des japanischen Elektronik- und Halbleiterherstellers NEC seinen Posten räumen. Koji Nishigaki begründete diesen Schritt einerseits mit seiner schlechten Gesundheit. Andererseits wolle er nun, da die Restrukturierungen erste Erfolge zeigten, nicht länger “am Sessel kleben”, wie er sich ausdrückte.

“Ich habe mich entschieden, zurückzutreten, sobald sichtbar wurde, dass wir die schwarzen Zahlen wieder erreichen werden”, sagte er gegenüber der japanischen Wirtschaftspresse. Der “Vater” des jüngsten Umbaus will der Firma als Vice Chairman erhalten bleiben, während der ehemalige Computerabteilungs-Chef Akinobu Kanasugi die Geschäfte des Präsidenten übernehmen wird.

Nun scheint die Bahn frei zu werden für einen neuen Fokus – und der soll auf Software und Services liegen, vermuten Branchenbeobachter mit Blick auf den neuen Mann. Kanasugi ist für sanfte Reformen und als Triebfeder der NEC Solutions Group für Software und Dienstleistungen bekannt, die er selbst mit etabliert hatte. Tokyoter Analysten trauen ihm zu, NEC auf dem von Nishigaki bereits angelegten Kurs dauerhaft in die Profitabilität zu steuern.