Wearix ist pleite

Management

Plötzlich ist das alles nicht mehr so interessant …

Die Münchner Wearix GmbH muss aufgeben. Der Spezialist für mobile Anwendungssoftware hat Insolvenz angemeldet. Die Website wearix.com ist schon offline.

In der Kundenkartei fanden sich zwar renommierte Namen wie Daimler-Chrysler, Audi oder Kabel New Media. Die Umsätze waren aber wohl schon seit längerem nicht mehr ausreichend. Wearix hatte auch mit Hardwareherstellern zusammengearbeitet sowie mit Wissenschaftlern an Universitäten und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation.

Das Start-up war von RWE Venture Capital Fonds und Early Bird finanziert worden. Sie hatten ihre Kapital dem Slogan “M-abling your business” anvertraut. Erklärtes Ziel war die Mobilisierung von Kernprozessen und kritischen Anwendungen bei den Kunden.