Geldbörse der IT-Leiter wird immer kleiner

Management

Großer Kater nach dem Weihnachtsfieber

Die weltweiten IT-Ausgaben werden im Jahr 2003 um 1 Prozent zurückgehen. Noch vor drei Monaten waren die Marktbeobachter von einem Wachstum gegenüber 2002 von 2 bis 3 Prozent ausgegangen. Dieser starke Abwärtstrend sei schon erstaunlich, so die Experten der Investmentbank Goldman Sachs, die den Ausblick für das neue Jahr noch einmal auf den aktuellen Stand gebracht haben.

“Das Top-Management ist sich offenbar sicher, dass die Ausgaben noch einmal unter strenger Aufsicht gehalten werden müssen”, heißt es in der Studie. Nur jeder Siebte rechnet mit einer Belebung des Investitionsverhaltens auf dem IT-Sektor vor der Jahresmitte – im Oktober war es noch fast jeder Dritte.

Zwei Drittel der befragten IT-Entscheider erwarten nun knappere Budgets. Ein gutes Drittel erwartet dennoch stabile Preise für Hard- und Software sowie Dienstleistungen. Mehr als die Hälfte der IT-ler setzt jedoch auf einen wachsenden Trend zu Preisnachlässen bei Herstellern und Dienstleistern.