Icann will erneut weitere Domains freigeben

Management

Der Platz im WWW wird schon wieder knapp …

Immer mehr Unternehmen und Privatleute drängen sich im Internet und beanspruchen eigene Domain-Adressen. Die Icann (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) hat daher nun angekündigt, schon bald neue Domain-Endungen freizugeben. Welche das genau sein sollen, will die Icann im Frühjahr 2003 bekannt geben.

Allerdings: Die meisten Internetuser werden sich weiterhin mit den bereits vorhandenen Endungen begnügen müssen. Denn die neuen Domains sollen Organisationen in bestimmten sozialen Bereichen vorbehalten sein. Damit folgen sie dem Vorbild einiger bereits existierender Domains wie beispielsweise .edu, eine Endung, die ausschließlich Colleges und Universitäten in den USA zur Verfügung steht, oder .museum.

Icann-Präsident Stuart Lynn sagte dazu, man habe sich für beschränkte Domains entschieden, da diese einerseits rascher freigegeben werden und andererseits nicht von Cybersquattern missbraucht werden könnten.

Erst im November 2000 hatte die Icann sieben neue Domains ins Rennen gebracht, darunter .biz, .info oder .name. Vor alle die .info-Domain stellte sich dabei als wahrer Renner heraus: Fast eine Million Adressen mit dieser Endung wurden bereits registriert.