Definitiv: Compaq-Capellas geht zu Worldcom

Management

Nur kein Neid!

Michael Capellas hat dem angeschlagenen amerikanischen Telekomkonzerns Worldcom den Zuschlag gegeben und wird neuer CEO.

Bis Donnerstag habe Capellas auch ein Konkurrenzangebot von Microsoft in Erwägung gezogen, berichtete die Zeitung. Microsoft habe ihm ein lukratives Angebot gemacht, Präsident und Chief Operating Officer zu werden. In dieser Position hätte der 48 Jahre alte Capellas dem Microsoft-Verwaltungsratschef Bill Gates und Firmenchef Steve Ballmer unterstanden.

Capellas war bisher Präsident und zweiter Mann bei Hewlett-Packard (HP). Zuvor war er Chef von Compaq, bevor die Gesellschaft von HP übernommen wurde.

Worldcom habe Capellas einen Bonus bei Unterzeichnung von 2 Millionen Dollar, ein Grundgehalt von 1,5 Millionen Dollar pro Jahr und einen potenziellen Bonus von 1,5 Millionen Dollar pro Jahr zugesagt, hieß es in dem Bericht. Capellas solle auch Worldcom-Aktien im Wert von etwas mehr als 30 Millionen Dollar (29,05 Mio Euro) erhalten, falls die Gesellschaft im kommenden Jahr aus dem Konkursverfahren heraus kommen sollte. Das Entlohnungspaket müsse noch richterlich genehmigt werden.

Worldcom ist in das größte amerikanische Konkursverfahren und in einen Bilanzfälschungsskandal verwickelt. Capellas erklärte am Freitag, er wolle Worldcom nicht zerschlagen.