DFN erreicht 10-Gigabit/s-Marke

Management

Geschwindigkeit, Durchsatz, Strecke: Forschungsnetz legt was vor

Das Deutsche Forschungsnetz (DFN), Teil des europäischen Wissenschafts-Backbones Géant, soll künftig eine Bandbreite von 10-Gigabit/s erhalten. Dafür bauen die Betreiber vor allem Router-Technik der Firma Cisco ein. Bislang waren auf nationaler Ebene lediglich 2 Gigabit/s Durchsatz möglich, meldet der Verein zur Förderung des DFN.

Derartige Kapazitäten, wie sie jetzt im DFN erreicht wurden, habe es bislang nur mit Kanalbündelung gegeben, schwärmt Eike Jessen, der Vereinsvorsitzende. Mehr als 5000 Audio/Video-Datenströme ließen sich nun gleichzeitig über das Wissenschaftsnetz übertragen.

Diesen Ausbau des Netzes hätten vor allem zeitkritische Anwendungen wie Videokonferenzen, digital übertragene Vorlesungen und die Integration neuer Dienste in die einheitliche Infrastruktur des DFN nötig gemacht. Nach Angaben des Vereins ist das deutsche Wissenschaftsnetz nun weltweit Spitze bei der Übertragungsgeschwindigkeit.