Steve Case denkt über Trennung nach

Management

AOL Time Waner könnte so schon bald Geschichte sein

AOL-Chef Steve Case denkt offenbar verstärkt über einen Bruch mit Time Warner nach. Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge hat sich Case explizit dazu geäußert, den Online-Dienst wieder aus dem Medienkonzern herauszulösen. Das vom Verlagswesen geprägte Management kritisiert seit Monaten die AOL-Aktivitäten.

Die Nummer Eins des Gesamtkonzerns AOL Time Warner, Richard Parsons, hat allerdings betont, er glaube daran, dass AOL renoviert werden könne, um das gesamte Unternehmen wieder nach vorne zu bringen. Medienmogul Ted Turner, stellvertretender Verwaltungsratschef, redet dagegen einer Auflösung der Jahrhundertfusion das Wort.

Case hatte seine starken Erlöse aus dem Online-Dienst im Januar 2001 genutzt, um den Medienkonzern Time Warner für 103 Milliarden Dollar zu schlucken. Seitdem häufen sich die Abstimmungsprobleme zwischen beiden Lagern. Der Aktienkurs ist stark gefallen und hat vor allem das Top-Management Milliarden gekostet.