Fujitsu kappt weiter Personal

Management

Kraftanstrengung für Umbau

Der japanische Siemens-Partner Fujitsu will nach hohen Verlusten weitere 9000 seiner weltweit rund 180 000 Stellen streichen. Der Computer- und Elektronikkonzern revidierte außerdem seine Ertragsprognose nach unten und rechnet jetzt statt eines ausgeglichenen Ergebnisses mit einem konsolidierten Nettoverlust.

Vor allem hohe Umstrukturierungskosten sollen ein Minus von umgerechnet 900 Millionen Euro verursachen. Schon im vergangenen Geschäftsjahr hatte Fujitsu bereits mehr als 20 000 Stellen abgebaut.