Commerce One macht SAP wenig Freude

EnterpriseSoftware

Lizenzgeschäft halbiert sich – einfach so

Commerce One hat im abgelaufenen Quartal einen drastischen Umsatzeinbruch erlebt. Der Spezialist für E-Business-Software konnte nur noch 26,4 Millionen Dollar einnehmen – ein Minus von 67 Prozent.

Hauptursache war nach Unternehmensangaben das Lizenzgeschäft, hier verbuchte Commerce One einen Rückgang um die Hälfte auf 8,5 Millionen Dollar. Lichtblick: Im Vergleich mit dem Vorjahresquartal konnte der Verlust trotzdem von 119 auf knapp 47 Millionen Dollar gedrückt werden.

Ursache für die schlechte Geschäftsentwicklung sei die Zurückhaltung der Kunden, heißt es bei Commerce One. Das deutsche Softwarehaus SAP will trotz aller Schwierigkeiten an seiner Partnerschaft sowie der Fünftel-Beteiligung an dem US-Unternehmen festhalten. Jedenfalls wurden entsprechende Gerüchte in Walldorf bisher immer dementiert.