Mittelstand soll in der Krise für Wachstum sorgen

EnterpriseSoftware

Microsoft und SAP haben Ihre ERP-Pakete geschnürt

Der Mittelstand ist wieder wer – zumindest als potenzieller Kunde in den Augen großer Hersteller. Auf der Systems in München haben SAP und Microsoft ihre Strategien für mittelständische Unternehmen vorgestellt.

Bei beiden Herstellern steht die Integration der zugekauften Lösungen im Mittelpunkt. In diesem Zusammenhang hat Microsoft die Produkte von Navision und Great Plains unter dem Label Microsoft Business Solutions vereint und hat zusätzlich zu den über Partner vertriebenen Lösungen auch Angebote zur Finanzierung.

Mittelständische Unternehmen, die bei SAP unter die Schwelle für das Portfolio MySAP All in One fallen, will der Software-Konzern mit dem Lösungspaket Business-One erreichen.

Dafür hat SAP den Aufbau einer entsprechenden Vertriebsstruktur in den vergangenen Monaten vorangetrieben und setzt dabei auf ein zweistufiges Konzept: So genannte Sales und Service Partner (SSP) treten in den direkten Kundenkontakt und implementieren die Lösungen vor Ort. Koordiniert werden die Aktivitäten der SSPs über Service Center, die zusätzlich auch Aufgaben wie den First-Level-Support übernehmen.

Parallel zu den Service-Centern sollen Solution-Center aufgebaut werden, die beispielsweise mit unabhängigen Software-Händlern (ISVs) und Systemhäusern zusammenarbeiten, die vertikale Lösungen auf Basis von Business One entwickeln und anbieten wollen.

Um Channel-Konflikte zu vermeiden, bemüht sich SAP, die bestehenden Partner am neuen Vertriebskonzept partizipieren zu lassen. Einige der All-in-One-Partner könnten etwa die Aufgabe eines Service-Centers übernehmen, heißt es. Auch SAP-Partner im traditionellen Geschäft prüfen dieses Angebot. Die Option sein interessant, sagt beispielsweise Jürgen Stransky, Geschäftsführer des SAP-Systemhauses der TDS AG: “Eine Entscheidung ist bisher aber noch nicht gefallen.”

Derzeit sind in Deutschland 15 Sales und Service Partner zertifiziert, bis Ende kommenden Jahres rechnet der SAP-Vorstand mit europaweit 250 zertifizierten SSPs.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen