HP nutzt Intershop-Handelsplattform

EnterpriseSoftware

Compaq-Übernahme machte Anpassung notwendig

Das deutsche Softwareunternehmen Intershop hat mit dem US-amerikanischen Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) eine neue elektronische Handelsplattform entwickelt. Die erweiterte Version der Plattform ‘ePrime’ wurde am Sonntag in Betrieb genommen, wie Vertreter von Intershop und HP am Mittwoch in Berlin mitteilten. Beide Unternehmen arbeiten seit zwei Jahren zusammen. Die neue Version war erforderlich geworden, damit auch bisherige Kunden von Compaq Computer mit ePrime handeln können.

ePrime wurde nach Firmenangaben bislang von rund 200 großen Unternehmen zum Ein- und Verkauf per Internet genutzt. Durch die Übernahme von Compag seien 100 neue Großkunden hinzugekommen, sagte der Intershop-Manager Ludger Vogt. Zu den Kunden gehören unter anderem Nokia, Sony und BMW. Insgesamt können nun mehr als 10 000 Produkte über das System elektronisch bestellt werden. Intershop war früher ein Aushängeschild der deutschen Internet-Branche, musste mittlerweile aber auch einen drastischen Sparkurs einschlagen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen