Wettrennen um den ersten Platz bei Application Servern

EnterpriseSoftware

IBM und Bea streiten um die besten Plätze

Ein Kopf an Kopf-Rennen ist das Ranking im Markt für Applikations Server. Obwohl es in diesem Segment noch zahlreiche Kandidaten gibt, liegen IBM mit Websphere und Bea mit Web-Logic stets vorne.

Und die Konkurrenten schenken sich nichts. Noch im Frühsommer zeitlich passend zur Middleware-Konferenz konnte IBM die Marktanalysten der Gartner Group zitieren. Nach deren Erkenntnissen hatte IBM im vergangenen Jahr 71 Prozent mehr Neulizenzen absetzen können als im Vorjahr. Damit war der Marktanteil von Big Blue von 22 auf 31 Prozent gestiegen.

Bea hatte laut Gartner Group beim Lizenzgeschäft jedoch nur um 23 Prozent zugelegt und damit seinen Marktanteil lediglich von 33 auf 34 Prozent ausgebaut.

In großem Abstand folgen Sun Microsystems mit neun Prozent, der Newcomer Iona mit drei Prozent und Sybase mit einem Prozent Marktanteil.

Doch nun meldet Bea Erfolge auf Kosten von IBM. Mehr als 210 Kunden
weltweit hätten im vergangenen Quartal der Applikations-Infrastruktur von Bea den Vorzug gegenüber den Angeboten von IBM gegeben.

In 125 Fällen sei die Entscheidung sogar zugunsten von Bea gefallen, obwohl Websphere die aktuell implementierte Plattform war. Von den 125 hätten 93 Websphere-Kunden die Bea-Plattform für neue Projekte gewählt. In 32 Fällen habe Web-Logic das IBM-Produkt komplett ersetzt.