Microsofts Green kommt mit Riesenschritten

EnterpriseSoftware

Einheitlicher Code als Zaubermittel

Microsoft Business Solutions wird sein ‘Project Green’ Ende 2004 nach amerikanischen Medienberichten Ende kommenden Jahres veröffentlichen können. Die einheitliche Code-Basis für Business-Applikationen könnte der Schlüssel für den Durchbruch der gesamten Produktpalette in den Bereichen ERP und Supply Chain in kleinen und mittelständischen Unternehmen werden.

Microsoft kommentiert die Berichte über den wahrscheinlichen Starttermin des ambitionierten Projekts nicht. Sicher ist aber derzeit schon, dass Green auf der Entwicklungsplattform Microsoft Business Framework MBF aufsetzen wird. Teile vom MBF werden bereits jetzt für das Microsoft Business Portal verwendet.

Green soll aber wohl auch demonstrieren, was Microsoft mit Dot-net eigentlich vorhat. Denn die Vereinheitlichung der Grundlagen soll beispielsweise Office-Applikationen, SQL-Server und den Sharepoint Portal Server besser miteinander verknüpfen.

Bei der Integration kann Microsoft Business Solutions auf einige Erfahrung verweisen, nachdem im eigenen Unternehmen nicht nur Solomon Software und Great Plains aufgegangen sind, sondern auch Navision. Microsoft-Partner in den USA haben sich jetzt schon positiv geäußert, weil sie ihr Portfolio als Lösungsanbieter verbreitern könnten, wenn technische Barrieren durch Green fallen würden.

Inzwischen soll es schon kommenden Monat Microsofts Business Network (MBN) geben: Die Software-Plattform soll es Lösungsanbietern ermöglichen, online mit Partnern und Kunden zusammenzuarbeiten. MBN wird es sowohl als lizenzierte Software geben als auch im Rahmen eines Application Service, bei dem die Anwendung auf Microsoft-Servern liegt.