BMC verpasst SQL-Servern neue “Beschleuniger”

EnterpriseSoftware

Logik als schicke Zusatzleistung

Der Softwarekonzern BMC will SQL-Servern bessere Zugriffszeiten und dadurch den Anwendern bedienfreundlichere Umgebungen bescheren. Dafür hat das Unternehmen nun ein Update seiner Backup-Software “Back Track” angekündigt. Version 3.0 soll aber nicht nur schnöde “bessere Backup-Performance leisten”, sie sei auch um Logikfunktionen erweitert worden.

Wie das Unternehmen meldet, kann somit der Administrator einzelne Objekte und Daten im Backup-Prozess gezielt ansteuern und “aussortieren”, was den gesamten Backup beschleunige. Auch die Gesamtleistung in verschiedenen Ebenen der Datenbank-Auffrischung sei verbessert worden, heißt es aus Houston (Texas).

Unterstützung über verschiedene Plattformen hinweg versprechen die Hersteller ebenso. Oracle, IBM und Microsoft, also die drei Großen bei den Datenbanken, würden gleichermaßen unterstützt. Während die Fische noch nicht im Netz sind, was Verkaufszahlen und Marktakzeptanz der Version 3.0 angeht, kann sich der Anbieter von Enterprise Management Software aber folgendes Lob jetzt in die Bücher schreiben: Das Marktforschungsunternehmen Gartner Group hat BMC “Leader” in der Kategorie “Cross-Platform Job-Scheduling” des Magic Quadrant Reports ausgewiesen. Zum zweiten Mal in Folge tragen die Texaner diesen Titel für ihre Software CONTROL-M nach Hause.