SSL-Erfinder unterliegt wohl Verisign

EnterpriseSoftware

Außer Spesen nichts gewesen?

Im Streit um eine Beteiligung an den Gewinnen wird der Erfinder des Sicherheitsstandards Secure Sockets Layer (SSL) nach bisherigen Meldungen den Kürzeren ziehen. Das zuständige Gericht könnte dem 74-Jährigen bescheinigen, dass er als Urheber keine Beteiligungsrechte mehr an dem inzwischen weltweit millionenfach bei Bankentransaktionen eingesetzten Standard hat.

Das heißt vor allem, dass er kein Anrecht auf Entschädigung für die entgangenen Gewinne hat. Etwa 20 Millionen Dollar wollte der Patentinhaber erstreiten.

Nutznießer der Gelder und weitere Hauptvergabestellen blieben dann nach Informationen aus dem Gericht in Wilmington, Delaware, die Internet-Größen Verisign und RSA. Sie wollen, auch nachdem Leon Stambler seine Urheberschaft in dem seit einigen Jahren laufenden Verfahren bewiesen hat, weiter um die kommerzielle Nutzung von SSL streiten und rechnen sich ausgezeichnete Chancen aus.