IBMs Xsperanto kratzt am Laborkäfig

EnterpriseSoftware

Integrierte Dateninseln – bald, bald …

IBM kommt mit guten Nachrichten: Das Warten auf Xsperanto wird bald ein Ende haben. Glaubt man den US-Managern, so sind die ersten Produkte der Xsperanto-Linie in diesen Tagen in die Beta-Testphase gegangen. Konkret heißt das: Ab etwa Juli dieses Jahres könnten die ersten Helfer auf Xsperanto-Basis laufen lernen. IBMs Datenbank DB2 wurde dafür nun nach Angaben von US-Medien mit dem sogenannten Information Integrator bestückt.

Benötigt werden die Softwarehilfen vor allem für die automatisierte Integration verteilter und heterogener Dateninseln – die Störenfriede im Netzwerk, die gemeinhin besonders viel Speicherplatz benötigen und schwer zu verwalten sind. Strukturierte genau wie unstrukturierte Informationen sollen mit den Produkten hundertprozentig unter Kontrolle kommen.