Zurück in die Revise: i2 boxt sich durch

EnterpriseSoftware

SEC-Prüfung auf die leichte Schulter genommen

Wie so viele Unternehmen davor muss auch der Business-Software-Anbieter i2 seine Bücher der Jahre 2000 und 2001 noch einmal gründlich scannen. Allerdings befürchtet das Unternehmen eigenen Angaben zufolge “nichts”. Wegen der Prüfung kann der auf SCM spezialisierte Anbieter seine Ergebnisse für das vierte Quartal nur als vorläufige Zahlen angeben. Danach meldet das Unternehmen Einnahmen von 120 Millionen Dollar und einen Proforma-Gewinn von zwei Cent pro Aktie.

Die Analysten hatten lediglich 109 Millionen Dollar Umsatz und fünf Cent je Anteilschein Verlust erwartet – allerdings ohne Sonderbelastungen. Wegen der Restrukturierungskosten sei ein Nettoverlust von drei Cent pro Aktie. Auch das würde also die Analystenerwartungen übertreffen, sollte die von der Börsenaufsicht SEC geforderte Prüfung nichts Neues bringen.