Kooperationen: Siebel kämpft an allen Fronten

EnterpriseSoftware

Erst zu Microsoft, dann zu IBM …

Um seine Position bei den Kunden weiter auszubauen, greift der Software-Konzern Siebel Systems offensichtlich immer öfter zum Mittel Kooperationen. Zunächst hatte das US-Unternehmen seine Software enger mit Microsoft-Produkten verzahnt.

Nun hat es mit IBM einen ähnlichen Vertrag unterzeichnet. Besonders pikant wird die Tatsache dadurch, dass IBM in diesem Feld mit Microsoft wetteifert.

Die CRM-Software des Herstellers soll nun auch besser auf den Websphere-Grundlagen laufen. Dafür soll ein gemeinsames Projekt-Team sorgen, das mit 200 Mann Stärke die jeweiligen Produkte anpassen wird.

Ähnlich war Siebel bei dem Vertrag mit Microsoft vorgegangen. Auch die Projektgröße soll dieselbe sein wie bei dem Deal mit den Redmondern: etwa 250 Millionen Dollar geben hier beide Firmen für das Projekt aus, so die Wirtschaftsnachrichten-Agentur Bloomberg.