Bentley-Datenbank bekommt “fuzzy” Technik

EnterpriseSoftware

Datenqualität ist K.-o.-Kriterium

Das 1994 gegründete Ludwigsburger Softwarehaus Fuzzy Informatik AG darf einen neuen Großkunden nennen. Der britische Fahrzeughersteller Bentley Motors Limited hat zur Pflege seiner zentralen internationalen Kundendatenbank die Qualitätssicherungs-Module “FUZZY! Post” und “FUZZY! Double” eingeführt, heißt es.

Im Mai 2002 habe die Projektphase für die Integration des Adressmanagement-Tools in das SAP CRM System von Bentley begonnen. Sie konnte nach Angaben des Unternehmens bereits im darauffolgenden Monat abgeschlossen werden. Dafür sei ein von SAP zertifizierter Connector zum Einsatz gekommen.

Durch die Einführung von “FUZZY! Post” will Bentley Motors die Arbeitsabläufe so erleichtern, dass die Erfassung von Neukunden oder Adressänderungen reibungsloser vor sich gehen können. Die Entwickler der Fuzzy-Datenanalyse sorgten dafür, dass die Adressen über internationale Referenzdatenbanken geprüft werden. So ergänze das Modul bereits beim Erstellen eines Adressdatensatzes fehlende Angaben und filtere falsche heraus.

Mit “FUZZY! Double” sollen Doppeleinträge in der Datenbank des Fahrzeugherstellers aufgestöbert und die Suchmöglichkeiten im SAP CRM-System des Unternehmens verbessert werden. Die fehlertolerante Fuzzy-Technologie findet mittels “unscharfer” (engl. fuzzy) Logik inzwischen auch bei der Deutschen Telekom und Daimler-Chrysler den richtigen Datensatz – auch bei falsch und verdreht geschriebenem Namen.