Ixos kauft sich groß

EnterpriseSoftware

Zwei fesche “Südwester” stachen ins Auge

Die Münchner Ixos AG ist mit einiger Anstrengung in die Nähe der paneuropäischen Marktführerschaft gerückt. Der Spezialist für Dokumenten-Management-Software (DMS) hat mit der schweizer Obtree Technologies und dem operativen Geschäft der Kemptener Power Works zwei artverwandte Unternehmen übernommen.

Das Unternehmen stoße damit weiter in Richtung der “fünf weltgrößten Unternehmen dieses Markts” vor, erklärt der Vorstandsvorsitzende Robert Hoog. Besonders die Bereiche Content Management, Workflow und Prozessmanagement sieht er durch “zu unseren Produkten hervorragend passende Technologien, erfolgreich im Markt eingeführte Produkte sowie zusätzliche Entwicklungs- und Vermarktungsressourcen” gestärkt.

Die Akquisitionen positionierten die Münchner im Kundensegment der Bank- und Finanzdienstleister besser. Hoog kündigte an, Ixos sei weiter auf Schnäppchenjagd.

Obtree Technologies aus Basel entwickelt und vertreibt Content-Management-Lösungen in Europa und bietet eine Produktpalette, die sich in Systemumgebungen von SAP und Microsoft integrieren lässt. Das Neulizenzgeschäft trug 61 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Obtree kann auf für einen Mittelständler mit 86 Mitarbeitern beachtliche 500 Installationen bei 200 Kunden verweisen. Es kostet die Neubesitzer etwa 5,3 Millionen Euro.

Powerwork hat sich mit 24 Mitarbeitern auf Prozessmanagement- und Workflow-Technologien in Deutschland spezialisiert. Ixos übernimmt die 24 Mitarbeiter und das operative Geschäft für insgesamt 1,2 Millionen Euro rückwirkend zum 1. Januar 2003.

Ixos will somit seine drei strategischen Ziele besser erreichen, also im SAP/Siebel- und Microsoft-Bereich zu wachsen, Mail-Management in der Exchange-Umgebung verbessern und sich so von der Konkurrenz absetzen, und im Bereich dokumentenorientierte Prozesse deutlich zulegen; das bedeutet harte Arbeit an Segmenten wie DMS, Workflow-Systeme und Team-Funktionen.