Trotz BMCs Übernahme: Remedy bleibt Remedy

EnterpriseSoftware

Großkunden haben sowieso beides im Haus

Der im September vergangenen Jahres für 350 Millionen Dollar von BMC übernommene Software-Anbieter Remedy wird seine Prozess- und Service-Management-Suites weiterhin unter dem bekannten Label losschlagen. Stolz verweist Europachef Stefan Rasp auf die 6000 Kunden weltweit.

Mit den BMC-Produkten, so erklärte er, ergänze sich die Remedy-Software “hervorragend”. Demnächst wolle das Management die Produkte zwar besser verzahnen, allerdings bleibe das grüne Logo “noch eine ganze Weile” auf den Packungen.

Für BMC, so betont er, hätten sich die Vorteile bereits jetzt schon so gut wie realisieren lassen – und zwar in barer Münze. “Unser Partnernetzwerk und die Art, wie wir unseren Vertrieb organisieren, ist fast schon berühmt”, ist er sich sicher.

Die zertifizierten Partner seien bereits längere Zeit mit beiden Software-Firmen unterwegs gewesen. Daran, so Rasp, werde sich “auf absehbare Zeit” auch nichts ändern. Auch das Management von Remedy bleibe vorläufig erhalten. Auf einen Zeitrahmen wollte er sich nicht festlegen.