SAP setzt Regionalisierung um

EnterpriseSoftware

Vetriebsumbau nach Plan

Der Softwarekonzern SAP will seinen Vertrieb nach dem Muster umbauen, den der neue Global-Operations-Chef Léo Apotheker vorgegeben hat. Dazu gehört auch die Umstrukturierung in Europa. So soll jetzt die ehemalige EMEA-Region in zwei Stücke aufgespaltet werden.

In dem einen Teil sollen die nationalen Märkte von Belgien, Deutschland, Luxemburg und der Niederlande zusammengefasst sein. Der andere Teil umfasse den “Rest Europas”, wie ein Sprecher des Unternehmens bestätigte. Beispielsweise Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, der Nahe Osten und die Märkte Afrikas sollen demnach künftig von Enrico Negroni geleitet werden. Er verantwortete bisher SAPs Geschäfte in Italien.

Markus Berner, Unternehmenssprecher bei SAP drückte sich zu der Regionalisierung befragt so aus: “Wir folgen, seit mit Léo Apotheker auch eine neue Vertriebsorganisation begonnen hat, einfach nur unseren Plänen.”