Microsoft schiebt Small Business Manager in den Markt

EnterpriseSoftware

Bei KMUs ist der Hai nur ein kleiner Fisch

Microsoft tut sich mit seiner ERP-Anwendung für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) in den USA immer noch schwer. Gerade hat der Softwaremulti seinen Small Business Manager in der Version 7.0 ausgeliefert, da soll das Produkt gleich um ein Drittel weniger kosten als bisher.

Von 1500 auf knapp unter 1000 Dollar ist Microsoft mit der User-Lizenz heruntergegangen. Hinter dem Produkt stehen inzwischen die Entwickler von Great Plains und Navision, die der Konzern aufgekauft hat.

Die Konkurrenz im Segment der Unternehmenskunden mit maximal 25 Mitarbeitern ist in den USA besonders groß. Beobachter schätzen, dass Intuit und Best Software 95 Prozent des Neukundengeschäfts unter sich aufteilen. Daran wird die Preisoffensive aus Redmond vermutlich nicht viel ändern, denn deren Produkte sind für Lizenzgebühren zwischen 100 und 380 Dollar zu haben.