Larry Ellison setzt Millionen auf NAS-Start-up

EnterpriseSoftware

Investitionen ins eigene Unternehmen scheinen “out”

Larry Ellison, wortgewaltiger CEO des Datenbankkonzerns Oracle, will an die 100 Millionen Dollar in das Start-up-Unternehmen Pillar Data Systems investieren. Pillar stellt nicht, wie vermutet, Datenbanken her, sondern engagiert sich für Network Attached Storage (NAS).

Auch wenn die ersten Produkte der jungen Firma erst in neun bis zwölf Monaten auf den Markt kommen sollen, scheint Ellison Hoffnung zu haben, dass sich der Traum von CEO Michael Workman erfüllen wird. Dieser sagt gern, Pillar werde “in ein paar Jahren eines der Top-500-Firmen der Speicherwelt” sein.

Die “nächste EMC oder Network Appliance” zu leiten kann er sich gut vorstellen. Das Flaggschiffprodukt werde im NAS- wie im SAN-Bereich “von einem TByte bis zu Hunderten von TBytes” bewältigen und verwalten können.

Hervorgegangen war das Start-up-Unternehmen vor etwa einem Jahr aus Digital Appliance, einem Ellison-finanzierten Think-Tank für Speicherumgebungen.