Baan will Vertrieb und Beratung weltweit aus einer Hand bieten

EnterpriseSoftware

Straffung, Zentralisierung: Sparen, sparen, sparen …

Der Softwarekonzern Baan will seine weltweiten Vertriebs- und Consulting-Aktivitäten zusammenfassen. Damit werden die Unternehmensteile in 60 Ländern zu einer einzigen, zentral aufgebauten Organisation zusammengefasst, meldet das Unternehmen aus den Niederlanden.

Die Leitung übernimmt ab sofort Susan Heystee, bislang Präsident der Nordamerika-Abteilung. Sinn und Zweck der Übung beschreibt sie so: “Immer mehr Industrieunternehmen haben Fertigungsstandorte in den verschiedensten Regionen der Welt, daraus ergeben sich neue Herausforderungen für die Verantwortlichen, die angesichts des zunehmenden Wettbewerbsdrucks gleichzeitig die Kosten reduzieren, Durchlaufzeiten minimieren und Erträge erhöhen müssen.”

Heystee betont, Baan habe sich nur deshalb als “einer der führenden Anbieter von Unternehmensanwendungen etabliert”, weil eine starke Vor-Ort-Präsenz die Kunden angelockt habe. “Diese starke regionale Ausrichtung ist eine gute Basis für unsere neue weltweite Organisation, mit der wir Unternehmen mit verteilten Standorten dabei unterstützen, den maximalen Nutzen aus den bereits getätigten, aber auch aus zukünftigen Investitionen in Unternehmenssoftware zu ziehen”, so Heystee.