Microsoft vereinheitlicht seinen Support

Management

Jedes Produkt wird fünf Jahre lang unterstützt – verspricht das Unternehmen

Der Softwaregigant Microsoft hat seine künftige Support-Politik festgelegt. Sie firmiert unter dem Titel “Lifecycle Support Policy” und soll für Business-Software und für Endkunden in aller Welt gleichermaßen gelten.

Demnach werden sämtliche Produkte insgesamt fünf Jahre lang unterstützt. Danach besteht für Entwicklungs- und Business-Software die Möglichkeit, die Support-Dauer für weitere zwei Jahre zu verlängern, wobei diese Unterstützung dann kostenpflichtig ist und 90 Tage nach Ablauf der regulären Support-Dauer beantragt werden muss. Nach Ablauf dieser zwei Jahre müssen sich die Kunden selbst mit Support-Datenbanken behelfen. Ausgenommen von dieser Policy sind allerdings Produkte, die jedes Jahr eine neue Versionsnummer bekommen – hier beträgt die Unterstützungsdauer nur drei Jahre und kann nicht mehr verlängert werden.

Laut Microsoft kommt man mit den Neuerungen dem Kundenwunsch nach mehr Vorhersehbarkeit bei der Softwareunterstützung nach. Allerdings dürfte das System in der Praxis nicht ganz so klar sein. So ist die Supportzeit für Windows 2000 beispielsweise bereits abgelaufen – und das, obwohl das Produkt noch nicht einmal drei Jahre auf dem Markt ist.