Gebrauchte gehen bei Daimler-Chrysler online weg wie nix

Management

Vertriebsorganisation zeigt sich erfreut

Ein Jahr nach dem Einstieg in den Online-Gebrauchtwagenhandel zieht deutsche Daimler-Chrysler Vertriebsorganisation DCVD eine positive Bilanz: Über die Webseite mercedes-benz.de haben die Berliner bislang 14 Millionen Euro umgesetzt.

Rund 600 Automobile wurden ausgeliefert. Am häufigsten bestellten die Kunden Modelle der A-Klasse, gefolgt von der E- und der C-Klasse.

Robert Reiter, Leiter Gebrauchtfahrzeuge-Direktvertrieb der konzerneigenen Vertriebsorganisation zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden: “Die kontinuierlich steigende Nachfrage zeigt, dass wir eine attraktive Alternative zum stationären Kauf anbieten”.

Insgesamt umfasst das Online-Angebot rund 13 000 Jahres- und Werkswagen, die in der Regel nicht älter als 18 Monate sind. Davon setzt die DCVD monatlich etwa 70 Gebrauchtwagen über diesen Vertriebsweg ab. Nach einer Kreditkarten-Anzahlung von 250 Euro liefert die DCVD kostenlos bis vor die Haustür. Bezahlt wird per Scheck, Überweisung oder bar bei Anlieferung. Möglich ist auch eine Online-Finanzierung.