T-Online testet Werbewirkung im Internet

Management

Online-Werbemarkt noch unterentwickelt

Mit einer neuen Software will der Internet-Anbieter T-Online mehr über die Wirkung von Werbung im elektronischen Netz herausfinden. Mit Hilfe des Programms kann der Marktführer in Deutschland das Verhalten von Internet-Nutzern protokollieren. Ziel sei es, vermehrt Unternehmen für Online-Werbung zu gewinnen, berichtete der Marketingvorstand von T-Online, Burkhard Graßmann, in Frankfurt. Mit einem Umsatz von 212 Millionen Euro im Jahr 2001 und einem Werbeanteil von 1,2 Prozent stecke die Werbung im deutschsprachigen Internet im Vergleich zum Gesamtmarkt schließlich noch in den Kinderschuhen.

Bislang hätten 4000 T-Online-Kunden das Programm installiert, sagte Graßmann. Zuvor seien ihre persönlichen Daten, Hobbys und Vorlieben in Fragebögen registriert worden. So könne T-Online für die werbenden Unternehmen beispielsweise feststellen, auf welche Seiten Raucher oder Vegetarier bevorzugt klicken. Dementsprechend könnten Unternehmen ihre Anzeigen gezielter platzieren und versuchen, Internet-Nutzer auf ihre Seiten locken. Mit dem neuen System bestehe auch die Möglichkeit, teure Kampagnen zu testen. Unter anderem beteiligen sich Porsche und Siemens an dem System. Mit den bisherigen Ergebnissen zeigten sich beide Unternehmen zufrieden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen