Findelkind: .info-Domains suchen neue Eltern

Management

Besetzer-Unwesen stirbt aus

Die erst vor wenigen Monaten eingeführte Top-Level-Domain .info kommt immer mehr unter die Räder. Derzeit sind nach Angaben von Domainhändlern und Registraren bereits rund 10 000 registrierte Domains wieder zurückgegeben beziehungsweise gelöscht oder entzogen worden.

Viele Registrierungen waren mit Hinweis auf Markenrechte erfolgt, die nicht nachgewiesen werden konnten. Domain-Squatter, die sich ein blühendes Geschäft mit .info-Domainnamen erhofft hatten, gehen nun oft leer aus.

Händler und Vermittlungsagenturen versuchen nun, attraktive Begriffe über Datenbanken und eine Übersicht von gerade frei gewordenen Domains unters Volk zu bringen. Täglich kommen bis zu 200 Domains hinzu, die wieder registriert werden können. Die Warnung, die Zahl der attraktiven Domainnamen werde schnell knapp, dürfte daher wohl kaum mehr verfangen.

Nachdem viele Unternehmen lange Zeit die Enge unter .com moniert hatten, sollte .info Abhilfe schaffen. Aber möglicherweise haben sich viele Firmen und andere Organisation inzwischen anders beholfen, da die Suchmaschinen immer besser geworden sind und darüber auch Sites mit abwegigen Domainnamen zu finden sind.