Microsoft und T-Online wollen X-Box-Besitzer ans Internet binden

Management

Internetangebot soll Einnahmen vorantreiben

Der Softwaregigant Microsoft will durch eine Kooperation mit T-Online die bisher mäßige Nachfrage nach seiner Spielekonsole X-Box vorantreiben. Technisch sei bereits alles geklärt, berichtet die Financial Times. Durch Abo-Gebühren für das X-Box-Live getaufte Angebot, das in acht europäischen Ländern im März und in den USA ab November starten soll, suchen sowohl MS als auch T-Online nach neuen Einnahmequellen. Finanzielle Details für den Dienst hat Microsoft indes noch nicht festgelegt.

Den Kunden wird nach eigenen Angaben ein Starterpaket für 60 Euro angeboten. Darin enthalten sind zwei Spiele, eine Kopfhörer-Mikrofon Kombination und ein einjähriges Abo. Ziel ist es die Hälfte der derzeit etwa 100 000 deutschen Spieler dazu zu bewegen, die Spielekonsole an das Internet anzuschließen, sagte der deutsche X-Box-Chef Hans Stettmeier. Der User braucht dazu allerdings einen schnellen Internetanschluss.